Lutherkirche Wolfgang
Lutherkirche Wolfgang

Die Losungen

Gottes Wort für jeden Tag

Gleichwie der Regen und Schnee vom Himmel fällt und nicht wieder dahin zurückkehrt, sondern feuchtet die Erde und macht sie fruchtbar und lässt wachsen, dass sie gibt Samen zu säen und Brot zu essen, so soll das Wort, das aus meinem Munde geht, auch sein.
Jesaja 55,10-11

Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, werdet ihr bitten, was ihr wollt, und es wird euch widerfahren. Darin wird mein Vater verherrlicht, dass ihr viel Frucht bringt und werdet meine Jünger.
Johannes 15,7-8

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier.

 Lebenslauf Albrecht Glenz

 

AlbrechtGlenz

geboren            am 6. August 1907 in Erbach/Odenwald
1912 - 1916      Grundschule in Hanau
1916 - 1925      Gymnasium in Michelstadt, Abitur
1925 - 1926      Fachschule für Elfenbeinschnitzerei in Erbach
1926 - 1927      Kunstakademie in München
1927 - 1932      Kunstakademie Düsseldorf, Meisterschüler
1932                Halbjähriger Studienaufenthalt in Paris und Spanien
1932 - 1940      Selbständiger Bildhauer in Frankfurt/Main
1940 - 1946      Einzug zur Wehrmacht, Kriegsdienst und Gefangenschaft
23.05.1946       Rückkehr nach Erbach/Odw.
1947 - 1955      Direktor der Fachschule für Elfenbeinschnitzerei in Erbach
1955 - 1970      Dozent für Modellieren und Elfenbeinschnitzen an der Staatl. Zeichenakadermi Zeichenakademie in Hanau SSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSS
seit 1970          Arbeit als Bildhauer, es entsteht ein umfangreiches Spätwerk
gestorben         am 6. Februar 1990 in Hanau

 

(Quelle: Katalog "Skulptur + Zeichnung", Herausgeber: Kulturamt der Stadt Hanau, Verwaltung der Museen)

Die Losungen

Gottes Wort für jeden Tag

Gleichwie der Regen und Schnee vom Himmel fällt und nicht wieder dahin zurückkehrt, sondern feuchtet die Erde und macht sie fruchtbar und lässt wachsen, dass sie gibt Samen zu säen und Brot zu essen, so soll das Wort, das aus meinem Munde geht, auch sein.
Jesaja 55,10-11

Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, werdet ihr bitten, was ihr wollt, und es wird euch widerfahren. Darin wird mein Vater verherrlicht, dass ihr viel Frucht bringt und werdet meine Jünger.
Johannes 15,7-8

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier.